Kooperative / Gewaltfreie Kommunikation

Kompetetive Kommunikation

Die Kooperative Kommunikation bzw. Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg bietet uns ein tieferes Bewusstsein darüber, was hinter unserem Handeln steht, was das Handeln anderer ausmacht, und wie wir in ein kooperatives Miteinander kommen können.

Entgegen den uns oft voneinander trennenden Denkmustern, Urteilen und Rechtfertigungen von „Richtig & Falsch“, „Gut & Schlecht“, von „Schuld“, „Strafe“ und „Belohnung“ führt sie uns ein neues Paradigma. Ein Paradigma welches uns aufzeigt, dass wir im Grunde alle über unser Streben nach verschiedensten Lebensqualitäten verbunden sind. Über unsere persönlichen Ziele versuchen wir diese Qualitäten wie Sicherheit, Anerkennung, Vorankommen und Gemeinschaft zur Realität zu machen. Die Handlungsstrategien, die wir dafür wählen, können miteinander kollidieren. Anstatt zu dominieren bzw. Kompromisse einzugehen, führt das Bewusstsein der Kooperativen bzw. Gewaltfreien Kommunikation zur gemeinsamen Betrachtung und Bewältigung von Herausforderungen und Konflikten jeder Art, indem wir gemeinsam nach neuen Handlungsstrategien suchen: In der Partnerschaft, in der Familie, unter Freunden und eben auch in der Zusammenarbeit in Organisationen.

Eine weltweite Bewegung hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Weltsicht und ihre begleitenden Methoden in der Gesellschaft zu verankern. In Trainings und Seminaren lernen Menschen

  • für sich und andere nachvollziehbar zu machen, wie es ihnen gerade geht und was sie antreibt
  • besser zu erkennen, wie es anderen geht und was sie antreibt
  • wie sie selbst schwierigste Themen empathisch mit sich selbst und anderen kommunizieren können
  • innere Blockaden zu lösen und neue Kräfte freizusetzen, um konstruktiv zu gemeinsamen Zielen beitragen zu können
Kooperative Kommunikation
Menschen in gewaltfreie, kooperative Kommunikation
zu bringen, ist eine unserer Aufgaben.